Wissenschaftliche und publizistische Projekte

Auf dieser Seite finden Sie über die Liste der Veröffentlichungen von Dozenten und Mitarbeitern am Institut  hinaus (siehe -> 7.2. Publikationen ) abgeschlossene und aktuelle wissenschaftliche und publizistische Projekte, die ausdrücklich am LFI der DAP oder in Zusammenarbeit mit dem Institut erarbeitet wurden.

Wendepunkte in der Psychotherapie

Nataly Hoffmann, Ltd.Psychologin an der Klinik Menterschwaige, und Margit Schmolke, Leitung des LFI in München, haben sich mit Wendepunkten in der Psychotherapie befasst. Ursprünglich ein Vortrag auf dem 18. Kongress der WADP im April 2017 in Florenz, jetzt erschienen in PDP.

Abstract (gekürzt): Auf Basis einer empirischen Befragung von Psychotherapeuten werden Phasen von Stagnation, Irritation und Beziehungsbrüchen vor dem Wendepunkt beschrieben. Die Bedeutung der therapeutischen Beziehung wird hervorgehoben. Die Psychotherapieliteratur be-zeichnet Wendepunkte im komplexen intersub-jektiven Raum der Patient-Therapeut-Beziehung als »Gegenwartsmomente« – diese werden von den Autorinnen ausführlich beschrieben.

Hoffmann, N.; Schmolke, M. (2019): Wendepunkte in der psychodynamischen Psychotherapie. Psychodynamische Psychotherapie, PDP, 18: 114-121.

Antragsverfahren für Psychotherapie

im Rahmen der kassenärztlichen Versorgung bei tiefenpsychologisch fundierter Kinder- bzw. Jugendlichen-Psychotherapie.

Im Jahr 2018 haben sich Ulrich Rüth und Anna Rung vertieft mit Ärztlichen Konsiliarberichten im Rahmen des Antrags auf tiefenpsychologische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen befasst. Hierzu ist ein Zeitschriftenbeitrag in der Zeitschrift Psychodynamische Psychotherapie angenommen worden, in Druck 2020.

Weitere Analysen zu Kassenanträgen sind in Vorbereitung.

Dokumentation von Supervisionen

Ulrich Rüth und Anna Rung befassten sich in Zusammenarbeit mit Ausbildungs-Supervisionen am Institut mit der Erarbeitung einer rationellen Dokumentation.

-> Abstract  des hierzu erschienenen Artikels:

U. Rüth, A. Rung (2018): Ein Dokumentationsblatt zur strukturierten Dokumentation von tiefenpsychologisch-fundierten (Ausbildungs-)Supervisionen. Psychodynamische Psychotherapie, PDP, 17: 20-25.

What’s going on in a Balint Group?

Leiterverhalten in der Balintgruppe

Anhand eines komplexen Fallberichts aus der Balintgruppe wird das Konzept der parasitären Beziehung nach Bion aufgegriffen. Beitrag im Balintjournal, September 2019. -> Volltext

Co-Leitung in Balintgruppen

Im Zeitraum 2011 bis Anfang 2014 haben sich Astrid Holch und Ulrich Rüth im Rahmen der laufenden Balintgruppe des Instituts einer qualitativen Studie der Thematik Co-Leitung in Balintgruppen gewidmet. Hieraus ist ein Kongressvortrag auf dem Internationalen Balintkongress in Heidelberg September 2013 entstanden, der in erweiterter Fassung im Balintjournal 2014, 1. Heft, erschienen ist: Rüth, U.; Holch, A. (2014): Co-Leitung in Balint-Gruppen. Balint Journal, 15: 11-16.

Balintkongress Metz 2013, Kongressbeitrag (Englisch) -> Volltext

Balintkongress Metz 2013 in französischer Sprache, Bulletin Balint ->  Volltext 

Die Balintgruppe als Container für die Not des Arztes

Publikation von Ulrich Rüth und Astrid Holch 2012 im Rahmen des Themenhefts Gruppenpsychotherapie, herausgegeben von Astrid Thome.  -> Volltext